Afripedia II & Africa riding

13Jan2022

Stocktown Collective/Teddy Goitom, Schweden 2015, 2 x 28 Minuten + 5 x 8 Minuten, OF m. dt. UT

Zeit: 19:00

Ort: Schrei auf e.V.

Waldhausener Straße 62, 41061 Mönchengladbach

5 Euro (Mitglieder 2,50 Euro)

 

Willkommen im neuen und kreativen Afrika! Die Doku-Serie AFRIPEDIA räumt auf mit gängigen Klischee-Vorstellungen von Afrika und porträtiert die avantgardistischen Seiten des Kontinents in fünf Episoden. Künstler aus dem Senegal, der Elfenbeinküste, aus Angola, Ghana, Kenia und Südafrika präsentieren Fotografie, Mode, Design oder Musik aus einer innovativen Perspektive. Heavy Metal in Südafrika, Transsexualität in Angola, hippe Mode im Senegal und feministische Projekte in Ghana - in AFRIPEDIA zeigt sich die Kunstszene Afrikas erfrischend anders. Der Film gibt Einblicke in Träume und Zukunftspläne von jungen Leuten in auf einem Kontinent, der sich im raschen Wandel befindet.
Initiiert von der schwedischen Produktionsfirma Stocktown Films ist AFRIPEDIA ein Gemeinschaftsprojekt von Autoren, Filmschaffender und KünstlerInnen. Dazu gehört auch Teddy Goitom, zu dessen Lebensstationen Äthiopien, Eritrea und Schweden gehören, und der die Filmreihe unter das Motto gestellt hat: Welcome to creativity! Welcome to AFRIPEDIA!


AFRICA RIDING: fünf Kurzfilme über „Rider“ aus Ruanda, Uganda, Ghana und Senegal: Marion verdient ihr Geld als Fahrradbotin, obwohl Fahrradfahren für Frauen in Uganda verpönt ist. Im ruandischen Kigali rast Karim mit seinen Rollerblades artistisch selbst durch die holprigsten Gassen.

Gemeinsam ist diesen „Ridern“ laut Regisseurin Liz Gomis, „dass sie gar nicht daran denken, ihre Länder in Richtung eines angeblichen ‚El Dorados‘ im Westen zu verlassen“, da sie „klare Vorstellungen“ davon haben, wie sich das Leben junger Menschen vor Ort verbessern lässt.

Film-Internetseite

Trailer

In Kooperation mit dem Afrika Filmfestival Köln.

 

Film in der Reihe Afrika.

Zurück zur Programmübersicht